top of page
  • Marion Marquardt

Bear Watching im Lake Clark Nationalpark

Aktualisiert: 6. Dez. 2021

Wir sind zwar schon dem ein oder anderen Bär in Alaska begegnet, dennoch wollen wir uns die Grizzlys an der Küste des Lake Clark Nationalparks nicht entgehen lassen. Der Nationalpark ist nur mit dem Flugzeug zu erreichen. Und so buchen wir eine Tour von Soldotna aus mit Natron Air. Tim, der Pilot, hat mit seiner Frau Janet ein kleines Unternehmen und bietet Touren aller Art mit seinen beiden Flugzeugen an. Schon der Start mit der Jesna ist Adrenalin pur - zumindest für uns. Tim legt "Into the danger zone" auf und checkt lässig seine Emails, während wir an Höhe gewinnen.

pilot jesna natron-air lake clark fly
Co-Pilot Micha ist startklar

Wir überqueren das Cook Inlet und steuern einen der unzähligen Sandstrände an. Da kann man landen? Bis wir uns fragen, wie das gehen soll, hat Tim die Jesna schon sanft auf den Boden gesetzt. Jetzt geht's auf zum Bear Watching. Wir laufen am Sandstrand entlang und es dauert nicht lange, bis wir die ersten Grizzlies sehen - zunächst nur aus der Ferne, aber sie kommen immer näher.

Und schließlich entdecken wir noch einen blonden Grizzly, der sich ein paar Meter von uns entfernt sonnt. Wow, wir sind überwältigt.

grizzly sunshine alaska lake-clark natron-air
Der Grizzly lässt sich die Sonne auf den Pelz scheinen

Jetzt geht's zurück zu unserem Flugzeug, das am Strand parkt. Auf dem Rückweg dreht Tim mit uns noch einen Panorama Flug über die verschneiten Gipfel des Lake Clark Nationalparks. Jetzt wissen wir auch, warum uns von der Mehrtageswanderung, die wir ursprünglich dort vorhatten, von Locals abgeraten wurde. Es gibt schlichtweg noch viel zu viel Schnee, so dass die Pässe unpassierbar sind, von zelten ganz zu schweigen :-)

crescent-lake lake clark nationalpark alaska soldotna natron-air
Crescent Lake

Der Ausblick von der Vogelperspektive ist unschlagbar! Und wieder fühlen wir uns ziemlich klein.

9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page