top of page
  • Autorenbildmichaelmarquardt07

Nie wieder offline? Erfahrungsberichte mit dem STARLINK auf der Panamericana

Ist es wirklich wünschenswert, zumindest potenziell dauernd online zu sein, wenn man "die Traumroute schlechthin" fährt?
Was ist mit Preis-/Leistung? Ist der Spaß nicht einfach zu teuer? Für wen ist STARLINK geeignet?
Funktioniert es auch wie es soll? - Oder hat Elon wieder zu viel heiße Luft produziert?
Wie ist die Nutzung im Campingalltag?

Eines will auf jeden Fall vorweg gesagt werden, wir werden immer eine mehrtägige Tour in den Bergen oder mit dem Kajak einem Aufenthalt vor dem Computer oder Smartphone bevorzugen. Alles andere wäre quatsch, da hätten wir auch gleich zu Hause bleiben können, war es doch genau die immer eintönige Büroarbeit, die uns zum Reisen gebracht hat. Dazu muss erwähnt werden, wir arbeiten nicht von unterwegs; wir haben zwar beide unsere Projekte die wir einigermaßen regelmäßig vorantreiben, aber echte Verpflichtungen sind es "noch" nicht. Bei mir ist dies die Fotografie, welche per se in der heutigen Zeit einen gewissen Datentransfer benötigt. Sei es um Fotos bzw. Videos gegen Verlust oder Diebstahl zu sichern oder aber auch um Blogs schreiben zu können. Bei Marion ist es die Vermarktung unserer Wahlheimat dem Valchiavenna, der mit Sicherheit schönsten Region Italiens. Falls Ihr also noch kein Urlaubsziel für den kommenden Sommer habt, gerne vorbei schauen:-)



Jetzt muss man noch wissen, dass wir gerne abseits der Massen reisen. Wir fühlen uns immer dann am wohlsten, wenn wir irgendwo alleine in der Natur stehen können. Daher ziehen uns schwerer zugängliche Orte automatisch an. Genau dazu haben wir mit unserem Toyota Landcruiser ein offroad-fähiges und super autarkes Expeditionsmobil gewählt. Wir sind jetzt knapp 5 Monate in Patagonien unterwegs. Vor dem Erwerb unseres STARLINK haben wir uns immer wieder erwischt, wie wir Dinge sagten wie: "Wir müssten mal wieder Daten sichern, dies und das online machen, mit Freunden oder Familie telefonieren usw." Dazu mussten wir dann fast immer in städtische Gebiete mit Netzabdeckung, also sprich meist auf Campingplätze. Da wollten wir eigentlich gar nicht so oft sein und Geld kostet es zudem noch. Zugegeben das letztere ist jetzt nicht so dramatisch, aber bei der Kosten-Nutzen Rechnung eines STARLINKS auf jeden Fall zu berücksichtigen und für uns sogar der ausschlaggebende Punkt. 60 Euro für eine Internet Flatrate erscheint zunächst mal echt üppig, aber für das Versprechen von überall aus auf Highspeed Internet zugreifen zu können, dann doch wieder fair. Wenn wir uns also 4 Mal im Monat einen Campingplatz für 15 Euro sparen können, an dem wir meistens gar nicht sein wollen....


Peninsula Valdes Argentinien Vanlife Camping frei stehen Offroad Experience
Argentinien - frei stehen neu definiert

Wer bisher nur in Deutschland oder Europa Zeit verbracht hat, kennt diese Thematik mit der Netzabdeckung nicht, da es sich größtenteils um im Vergleich flächenmäßig winzig erscheinende Länder mit einer hohen Urbanisierung handelt. Im Gegenzug - wer will es flächenmäßig riesigen Ländern wie den USA, Brasilien, Argentinien oder Chile verdenken, dass nicht für ein Einzugsgebiet von einer Ranch oder etwa 10 Personen ein Sendemast aufgestellt und gewartet wird. Eindeutig nicht wirtschaftlich. Satelliteninternet ist also die logische Konsequenz. Nicht umsonst ziehen andere Technologieriesen jetzt bereits mit dem eigenen Angebot nach. Und Wettbewerb belebt bekanntlich das Geschäft. Es ist aus meiner Sicht noch nicht alles toll, und etwas günstiger könnte es auch noch werden - das schadet nie :-) Aber jetzt erst mal ein par Fakten zum Start:


  • Liefern lassen haben wir uns das Gerät an eine Adresse unseres Vertrauens in einer südchilenischen Kleinstadt. Das Paket war zwischenzeitlich verloren, aber um eine echt lange Story abzukürzen, es ging alles gut und sogar deutlich schneller als gedacht. Ich würde aber im Nachhinein empfehlen, das Ganze in einem Ballungszentrum mit guter Logistik in Empfang zu nehmen.

  • Wir bezahlen für den chilenischen STARLINK mit Mobility/Camping Option für Südamerika je nach Wechselkurs derzeit 63 EUR pro Monat.

  • Die Definition von Südamerika ist laut STARLINK (Amerika ex. Mexico, Kanada und den USA). Dies bedeutet der STARLINK könnte zu gegebener Zeit nicht auf dem kompletten Kontinent Amerika funktionieren. Das würde für uns bedeuten, dass wir mit unserem Vertrag für Südamerika ab Mexico offline wären. Die gute Nachricht kommt zum Schluss: aktuell wird angeblich diese Art der Nutzung von SPACEX noch nicht unterbunden. Mal schauen wie lange es so bleibt...

  • Anfangs hatten wir einen Resident Chile Vertrag für um die 50 EUR gewählt und darauf gepokert, dass SPACEX es auch hier nicht so genau nimmt mit dem Wohnsitz. Beim ersten Ortswechsel hat sich dann schon das Gegenteil gezeigt. Dann mal schnell offline den Wohnsitz im System anpassen, hat nicht funktioniert! Also mussten wir die Mobility Version zubuchen.

  • Auch in Ländern, die noch nicht zum Servicegebiet gehören, wie Argentinien, funktioniert der STARLINK ohne Probleme.

Starlink Vulcano Villarrica Vulkan Internet Satelliten Milchstrasse Milkyway
Das eigentliche Highlight des Bildes ist der STARLINK :-)

Nun zur Performance: Da ich jetzt kein TechNerd bin, habe ich auch keine erweiterten datenbasierten Leistungs- und Performancetests durchgeführt. In etwa zeigt die Geschwindigkeitsmessung meist irgendwas zwischen 70 und 200 MBit im Download an, deutlich weniger im Upload. Wichtig für uns ist, dass alle unsere Anwendungsfälle einwandfrei umsetzbar sind, dies ist gewährleistet. Also Streamen, Video(Telefonie), Datenuploads und natürlich Surfen ist kein Thema. Der wichtigste Faktor für störungsfreien Betrieb ist die freie Sicht auf den Himmel. Für surfen oder den Datenupload sind kleinere Unterbrechungen zu verkraften, wenn ich aber in einem wichtigen Video Call bin, kann dies schon anders aussehen. Mit der mitgelieferten App kann dies per Scanner einfach überprüft werden. Als kleiner Tipp: Nicht gleich verrückt machen, wenn die App zur Suche nach einem neuen Standort rät, für viele Anwendungsfälle sind Verdeckungen von z.B. 3% total ok, zumindest für unser Empfinden.

Zusammenfassend kann ich nur noch mal erwähnen, das Teil hat uns noch nie im Stich gelassen, egal ob in der Pampa, auf dem Vulkan oder auf isolierten Inseln.


Puerto Raul Marin Balmaceda, isoliertes Fischerdorf in Chile
Puerto Raul Marin Balmaceda, ein isoliertes Fischerdorf in Chile


Bezüglich Stromverbrauch haben wir in der Regel zwischen 4 und 5 Amp/h in unserem 12 V System gemessen (bei aktiver Heizung der Schüssel, z.B. verursacht durch Schnee, deutlich höher). Wenn die Sonne also mal mehrere Tag gar nicht scheint und der Motor nicht läuft wird dies definitiv zum Engpass. Allerdings trägt so etwas auch oftmals dazu bei, seine Zeit online auf die nötigsten ToDos zu reduzieren.

Auch unser größter Kritikpunkt trägt glücklicherweise zu einer reduzierten Nutzung von STARLINK bei - das Handling im Camping Alltag ist nicht gerade als super praktisch zu bezeichnen.

  • Die Hardware, also insbesondere die Schüssel, ist sehr sperrig und groß. Wer also in kleineren Gefährten und mit viel sonstigem Equipment unterwegs ist wie wir, der muss erst mal einen Platz dafür finden.

  • Das mitgelieferte Kabel ist über 20m Lang. Dies ist einerseits praktisch, insbesondere wenn der Stellplatz nicht dem optimalen Standpunkt der Schüssel entspricht. Andererseits ist es meist nur nervig, wenn die Schüssel auf dem Dach stehen soll und eigentlich nur 2m benötigt werden. Eine Standardlänge und ein Verlängerungskabel als Backup wäre schön.

  • Der STARLINK ist nicht direkt im 12 Volt System zu betreiben sondern muss über den Spannungswandler mit Netzstrom betrieben werden. Das und auch der nächste Faktor verhindert eine feste Montage am Camper.

  • Der STARLINK lässt sich nicht wirklich flach und windschnittig anlegen. Auch mit der Einstellung "verstauen" ist dies nicht zufriedenstellend möglich. Viele Wege, die wir fahren, sind dafür einfach nicht gut genug freigeschnitten - vom patagonischen Wind mal abgesehen.

PS. Für die (Hobby)Handwerker und Elektriker es gibt natürlich YouTube Tutorials, wie mit viel Aufwand und Umbaumaßnahmen der STARLINK auch mit 12 Volt betrieben werden bzw. das Kabel gekürzt werden kann. War mir persönlich zu aufwändig, ich warte auf die nächsten Entwicklungsschritte der Hardware - auch bei der Konkurrenz, die sicher nicht lange auf sich warten lässt.


Unser Fazit kurz und knapp: STARLINK total sinnvoll für alle, die von unterwegs arbeiten müssen und stabile und insbesondere regelmäßige Verbindungen benötigen. Aber auch für freiheitsliebende Reisende wie uns, die lieber in der Pampa als im stadtnahen Camping stehen wollen.

Und natürlich nicht zuletzt für all diejenigen, die nicht auf "unbedeutende" Fußballspiele zu "unmenschlichen Zeiten" verzichten können:-)




1.322 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

2 Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
Guest
Apr 29, 2023
Rated 5 out of 5 stars.

Vielen Dank für den Bericht - er kommt für mich zur genau richtigen Zeit. Nächstes Jahr werden wir unsere PanAmericana starten und mit dem Gedanken "Starlink" hatte ich schon einige Zeit geliebäugelt.


Frank

"Baerli on Tour"


Like
Marion Thurner
Marion Thurner
Apr 29, 2023
Replying to

Freut uns! Wir haben uns etwas schwer getan, Erfahrungsberichte zu finden, darum haben wir Mal einen Anfang gemacht 😉

Like
bottom of page